oberer Bogen

Herzlich willkommen in der

Ev. Kita „Lippinghausen“

Die Ev. Tageseinrichtung Lippinghausen bietet Kindern einen Erfahrungs- und Erlebnisraum, der Bildung, Erziehung und Betreuung umfasst.

Uns ist es wichtig, dass sich die Kinder und ihre Familien bei uns wohl fühlen, Vertrauen aufbauen und neue Menschen mit unterschied-lichen Verhaltensweisen und Kulturen kennen lernen.

Um Vertrauen aufbauen zu können, sind feste Bezugspersonen für Kinder von großer Bedeutung sowie Kontinuität, Verlässlichkeit, Ansprache und Zuwendung.

Bei uns ist jeder herzlich willkommen!

Unser Haus

  • Wir sind eine Kita mit 3 Gruppen und 60 Plätzen für Kinder im Alter von 2 Jahren bis 6 Jahren.
     
  • Wir sind inklusiv und können in allen Gruppen Plätze für Kinder mit besonderem Förderbedarf anbieten.
     
  • Mit unserer verlässlichen Öffnungszeit unterstützen wir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf
    Montags – Freitags von 7.00 – 17.00 Uhr.
  • Sie können aus folgenden Buchungszeiten wählen:
    Montags – Freitags von 7.00 – 17.00 Uhr.
  • Sie können aus folgenden Buchungszeiten wählen:
    25 Stunden: 7.00 – 12.00 Uhr
    35 Stunden geteilt: 7.00 – 13.00 Uhr
    und 14.00 – 16.00 Uhr
    35 Stunden im Block: 7.00 – 14.00 Uhr
    45 Stunden: 7.00 – 16.00 Uhr
    oder 8.00 – 17.00 Uhr
  • Bei uns is(s)t Ihr Kind gut!
    Wir legen Wert auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung.
    Frühstück und Mittagessen werden täglich in unserer Kita frisch zubereitet.
     
  • Wir machen Ferien:
    Drei Wochen in den Sommerferien und zwischen Weihnachten und Neujahr. Bei Bedarf bieten wir einen ortsnahen Platz in unserer Ferien-Kita an.
    Bitte sprechen Sie uns an.
     
  • Unser Team ist immer gern für Sie da.
    Sie können Ihr Kind jederzeit in unserer Kita anmelden
    wir laden Sie herzlich ein, uns kennen zu lernen.

Kontaktdaten

Ev. Kita „Lippinghausen“
Untere Ringstr. 6
32120 Hiddenhausen

Tel: 05221 – 6 19 16
Mail: hf-kiga-lippinghausen@kirchenkreis-herford.de

Brigitte Sussick
Leitung: Brigitte Sussick

Wir sind

  • aktiver Partner in „Kita & Co“ und gestalten gemeinsam mit der Grundschule viele Projekte für Kita-Kinder und Schulkinder – damit der Übergang in die Schule gut gelingt.
     

Ev. Kita „Lippinghausen“

Ev. Kita „Lippinghausen“

Träger

Ev. Kirchenkreis Herford
Hansastr. 60
32049 Herford
www.kirchenkreis-herford.de

Kirchengemeinde

Unsere Kita ist lebendiger Teil der Ev. Luth. Kirchengemeinde Hiddenhausen-Stephanus und ein Ort der Begegnung und Orientierung, an dem Gemeinde gelebt wird.
www.stephanus-hiddenhausen.de

Aktuelles

Unser nächstes Gemeinschaftsprojekt für Januar und Februar 2021 lautet:

„So bunt wie unsere Welt“Kunst im Kindergarten

Wenn die Kinder in den Kindergarten kommen, haben sie vielleicht schon einige Erfahrungen im künstlerischen Bereich, im Zeichnen, Malen, Formen, Bauen und Gestalten gemacht.

Es gibt jedoch auch Kinder, denen diese Erfahrungen fehlen. Als Tendenz ist leider festzustellen, dass die bildnerischen Erfahrungen der Kinder vielfach abnehmen – Gründe dafür sind wohl vor allem Medienkonsum, weniger Spiel in der Natur, viele vorgefertigte Spielzeuge und auch mangelnder Platz. Hier bietet der Kindergarten die Möglichkeit, allen Kindern handlungsorientiertes Gestalten im bildnerischen Bereich anzubieten. Jedes eigene Bild, jede eigene Plastik ist unverwechselbar und das Kind stellt sich selbst darüber dar, wenn es die Möglichkeit bekommt, wirklich individuell zu arbeiten.

Der Kindergarten ist ein Ort, der vielfältige Materialerfahrungen zulässt, wie z. B. Arbeiten mit Ton, Farbe, Kleister u.s.w. Die sinnlichen Aspekte der Materialien können durch Anfassen, Fühlen und Spüren erlebt werden. Der Spaß am Tun steht dabei immer an erster Stelle. Gleichzeitig ist Kunst eine elementare Möglichkeit, sich selbst auszudrücken. Gefühle, Erfahrungen, neue Einflüsse und Konflikte können Kinder mit ihrer Hilfe leichter verarbeiten. Gleichzeitig trainieren sie ihre motorischen Fähigkeiten, ihre Geduld und Ausdauer, ihre Konzentrationsfähigkeit und ihre Sinne. Im Zusammenarbeiten mit anderen Kindern üben sie Teamarbeit, Toleranz und Kommunikationsfähigkeit. Sie können selbstständiges Denken und Handeln entwickeln und erforschen, erleben und erlernen von Farben und Formen, aktiv und spielerisch.

Das Selbstbewusstsein entwickelt sich, wenn eigene Ideen realisiert werden können.
Alle diese Fähigkeiten werden später auch in der Schule benötigt. Gleichzeitig ist das künstlerische Gestalten auch eine gute Möglichkeit, einmal zur Ruhe zu kommen und mit sich „eins zu sein im Tun“.

Mit vielen verschiedenen Materialien und Techniken möchten wir in den nächsten Wochen die Neugier der Kinder und ihre Experimentierfreudigkeit herausfordern. Die Kinder werden berühmte Künstler kennenlernen, viel matschen, formen, kleistern, kleben, Farben erleben und vor allem frei und kreativ mit den verschiedensten Materialien arbeiten und hoffentlich viel Freude am Tun haben.
In Corona-Zeiten finden die Angebote nur auf Gruppenebene statt.

Für die Kinder, die zu Hause betreut werden, richten wir draußen eine „Mitmachkiste“ ein, in der sich Materialien/Anleitungen für ein künstlerisches Angebot/Geschichten/Fingerspiele etc. zum Projekt befinden, die die Kinder mit ihren Eltern 1x pro Woche abholen können. So nehmen sie auch aktiv am Projekt teil.

Zitat:
„Jeder Mensch ist ein Künstler.“

Joseph Beuys (1921 – 1986)


Das war eine große Überraschung vor Weihnachten!
Der Großvater eines Kindes hat uns eine großzügige Spende zukommen lassen:
Ein Kinderschlagzeug – das hatten sich alle schon so lange gewünscht. Nun ist der Wunsch Wirklichkeit geworden!
Natürlich wurde es bereits ausgiebig ausprobiert.
Wir bedanken uns ganz herzlich dafür.

Kinderschlagzeug

Kinderschlagzeug


Die vor uns liegende Adventszeit ist die Zeit des Wartens und der Vorbereitung auf die Ankunft der Geburt Jesu Christi. Sie fällt in die dunkelste Jahreszeit, in der sich alle nach Licht und Wärme sehnen. Die vier Lichter am Adventskranz weisen auf Jesus hin, der von sich sagt: „Ich bin das Licht der Welt …“ (Johannes 8, Vers 12)

Gemeinsam mit den Kindern erarbeiten wir in der Adventszeit langsam und schrittweise die Weihnachtsgeschichte.
In diesem Jahr begleitet uns das Symbol „Engel“ auf unserem Weg.

Auf dem Weg zur Krippe hören wir viele Geschichten. Da ist z. B. Maria, die ihre Geschichte erzählt: Vom Engel Gabriel, der ihr verkündet, dass sie Gottes Sohn zur Welt bringt.
Josef berichtet, wie er sich gefühlt hat, als Maria ihm die Botschaft mitgeteilt hat.
Wie die Engel den Hirten die Geburt Jesu verkünden, wie sie sich darüber freuen und wie sie sich mit ihrer Herde auf den Weg zur Krippe machen.
Mit den drei Weisen aus dem Morgenland entdecken wir den besonders hellen Stern am Himmel und folgen ihm.
Im Stall von Bethlehem hören wir zusammen mit Ochs und Esel die Geschichte der Herbergssuche. Und Maria erzählt, wie glücklich sie und Josef über die Geburt ihres Sohnes sind.
Zum Schluss kommen wir am Stall an und freuen uns mit Maria und Josef über die Geburt Christi.

Eine besinnliche und schöne Advents- und Weihnachtszeit
wünscht Ihnen im Namen aller Kolleginnen
B. Sussick

Gerade in Corona-Zeiten gilt:
Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem neuen Tag.


Von Montag, 23.11. bis Mittwoch, 25.11.2020 haben wir unser Lichtfest auf Gruppenebene von 16:00 – 17:15 Uhr mit den „älteren Kindern“ gefeiert.

Die Lichtfestgeschichte erzählten wir anhand der „kindergroßen“ Figuren „Oma Lina, Tim und Julia“.
(Lichtfestgeschichte und Figuren haben wir selbst geschrieben und angefertigt.)

Oma Lina, Tim und Julia

Im Mittelpunkt der Geschichte stand der Bibelvers:
Jesus Christus spricht: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt,
der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern das Licht des Lebens haben.“
(Johannes 8, Vers 12)

Lichterfest

Die Kinder waren fasziniert von den Puppen und folgten gebannt ihrer Erzählung.

Anschließend gingen wir mit den erleuchteten Glaslichtern der Kinder einen Rundgang durch die Einrichtung. Dazu erklang von der CD das Lied „Mein Licht geht auf und leuchtet …“ Dann gab es noch Abendbrot bei gemütlicher heimeliger Beleuchtung im Gruppenraum. Zum Abschluss sangen wir auf dem Spielplatz unsere Lichtfestlieder, dazu leuchteten die Glaslichter wunderschön in der Dunkelheit.

Die Kinder bekamen noch eine kleine Überraschung, die der Elternbeirat für sie angefertigt hatte. Die Freude war groß und alle gingen zufrieden nach Hause.


Unser nächstes Gemeinschaftsprojekt lautet:

„Im Schwarm fühlen sich die kleinen Fische wohl …“

Viele neue Kinder besuchen unsere Tageseinrichtung. Um das Vertraut-Werden mit der neuen Umgebung zu erleichtern, wollen wir sie mit dem Thema zur Gruppe hinführen. So werden sich die „Großen“ und die „Kleinen“ bald gemeinsam als Gruppe erfahren.
Wenn wir den Kindern Vertrauen vermitteln und ihnen offen begegnen, sind sie in der Lage:

  • mit allen Sinnen die neue Umgebung zu erkunden und zu erfahren
  • ganzheitlich eigene Fähigkeiten zu entwickeln
  • Erfolgserlebnisse zu haben
  • Freundschaft und Geborgenheit in der Gruppe zu erleben
  • „Patenschaften“ für die jüngeren Kinder zu übernehmen
  • das Abenteuer „Kindergarten“ positiv anzugehen
  • Spaß im Kindergartenalltag zu haben

Durch viele Bewegungslieder und Spiele, Kreativangebote, Bilderbücher über Freundschaft und Geborgenheit, einem gemeinsamen „Fisch aus Fischen“ und vielem mehr gestalten wir das Miteinander.

Die Umsetzung des Gemeinschaftsprojektes findet aufgrund von Corona nicht gruppenübergreifend, sondern in den Gruppensettings statt.

Die Mitarbeiterinnen des Ev. Kindergartens Lippinghausen


„Vertrauen haben wie Abraham …“

Frau Schlüter, Fachkraft in der Einrichtung, hat an einer religionspädagogischen Langzeitfortbildung im Kirchenkreis Herford teilgenommen. Zum Abschluss erarbeiten wir daher gemeinsam mit den Kindern in vielfältiger Weise die biblische Geschichte von „Abraham und seinem großen Vertrauen zu Gott“.


Kennen Sie die Geschichte von Abraham? 
Abraham lebt mit seiner Frau Sara glücklich und zufrieden zusammen. Beide sind schon sehr alt. Da sagt Gott eines Tages zu Abraham: Geh fort aus deinem Land und von deinen Verwandten. Ich zeige dir ein anderes Land. Dort segne ich dich. Ich mache dich zum Vater von einem großen Volk. Abraham tut was Gott ihm sagt! Wie die Geschichte weiter geht? Sie können sie in der Bibel nachschlagen.


Folgende Angebote werden wir mit den Kindern umsetzen:


- das Leben der Nomaden kennen lernen und mit allen Sinnen 
erfahren (dafür gestalten wir ein „orientalisches“ Zelt im 
Mehrzweckraum, in dem wir auch die biblischen Geschichten 
erzählen)


– orientalische Musik hören, dazu tanzen und selbst musizieren


– Duftsäcke herstellen 


– die Geschichte Abraham auf unterschiedliche Weise erzählt bekommen und selber weitererzählen 


– Stabpuppenspiel „Abraham“ gestalten und aufführen


– Sterne für einen Sternenhimmel gestalten
- eine Andacht mit Pfarrerin Frau Gronemann in der Kirche hören


- den Männerfrühstückskreis einladen und die Geschichte
 von Abraham erzählen/vorspielen


– einen Familiennachmittag feiern


Die Mitarbeiterinnen des Ev. Kindergartens Lippinghausen

Veranstaltungen

Leider können wir wegen der Corona-Pandemie keine Termine oder Veranstaltungen bekanntgeben.

Geplant haben wir schon bis zu den Sommerferien – wir sind gespannt, was wir davon umsetzen können.