oberer Bogen

Herzlich willkommen in der

Ev. Kita / Familienzentrum „Bussche-Münch-Straße“

Unsere Einrichtung ist für Familien ein Ort der Begegnung, der Unterstützung und der Gemeinschaft. Wir bieten Kindern und Eltern eine Bandbreite an Bildung-, Erfahrung- und Erlebnismöglichkeiten.

Eine vertrauensvolle Atmosphäre und eine lebendige Vielfalt der Kulturen sind ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit.

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Kinder.

Herzlich Willkommen!

Unser Haus

  • Wir sind eine Kita mit 4 Gruppen und 85 Plätzen für Kinder im Alter von 2 Jahren bis 6 Jahren.
     
  • Wir sind inklusiv und können in allen Gruppen Plätze für Kinder mit besonderem Förderbedarf anbieten.
     
  • Mit unserer verlässlichen Öffnungszeit unterstützen wir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf
    Montags – Freitags von 7.00 – 16.00 Uhr.
  • Sie können aus folgenden Buchungszeiten wählen:
    25 Stunden: 7.00 – 12.00 Uhr
    35 Stunden geteilt: 7.00 – 12.00 Uhr
    oder 8.00 – 13.00 Uhr
    und 14.00 – 16.00 Uhr
    35 Stunden im Block: 7.00 – 14.00 Uhr
    45 Stunden: 7.00 – 16.00 Uhr
  • Bei uns is(s)t Ihr Kind gut!
    Wir legen Wert auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung.
    Frühstück und Mittagessen werden täglich in unserer Kita frisch zubereitet.
     
  • Wir machen Ferien:
    Drei Wochen in den Sommerferien und zwischen Weihnachten und Neujahr. Bei Bedarf bieten wir einen ortsnahen Platz in unserer Ferien-Kita an.
    Bitte sprechen Sie uns an.
     
  • Unser Team ist immer gern für Sie da.
    Sie können Ihr Kind jederzeit in unserer Kita anmelden
    wir laden Sie herzlich ein, uns kennen zu lernen.

Kontaktdaten

Ev. Kita / Familienzentrum „Bussche-Münch-Straße“
Bussche-Münch-Str. 6
32139 Spenge

Tel: 05225 – 14 46
Mail: hf-kiga-bussche-muench-strasse@kirchenkreis-herford.de

Britta Schiefer
Leitung: Britta Schiefer

Wir sind

  • ein Familienzentrum und bieten allen Familien im Stadtteil vielfältige Angebote in den Bereichen Bildung, Beratung und Treffpunkt.
     
  • aktiver Partner in „Kita & Co“ und gestalten gemeinsam mit der Grundschule viele Projekte für Kita-Kinder und Schulkinder – damit der Übergang in die Schule gut gelingt.
     

Ev. Kita / Familienzentrum „Bussche-Münch-Straße“

Ev. Kita / Familienzentrum „Bussche-Münch-Straße“

Träger

Ev. Kirchenkreis Herford
Hansastr. 60
32049 Herford
www.kirchenkreis-herford.de

Kirchengemeinde

Unsere Kita ist lebendiger Teil der Ev. Luth. Kirchengemeinde Spenge und ein Ort der Begegnung und Orientierung, an dem Gemeinde gelebt wird.
www.kgm-spenge.de

Aktuelles

Pippi Langstrumpf verabschiedet sich

Gestern ist Pippi Langstrumpf mit dem kleinen Onkel aus unserer Kita geritten, da sie zur Villa Kunterbunt und Herr Nilsson zurück kehren muss.

Um den Abschied gebührend zu feiern haben sich die Kinder Kleider à la Pippi selber aus Zeitungen gerissen. Um diese Kleidung auch zu präsentieren ging es mit unserem selbst gedichteten Lied singend und tanzend in Zeitungsmontur durch Spenge.Tschüss Pippi, danke für die tolle Zeit!


Wir machen mit!

Der Ev. Kindergarten an der Bussche-Münch-Str. nimmt an dem Modellprogramm KiQ- gemeinsam für Kita-Qualität teil.

KiQ – Was ist das?

Die Anforderungen an Kitas als Bildungsorte steigen. Kinder werden in unserer Kita in ihrer fragenden- forschenden Haltung bestärkt, gefördert und unterstützt. Sie erwerben wichtige Kompetenzen für ihr ganzes Leben.

Eine regional ansässige Prozessbegleiterin unterstützt uns dabei unsere eigene Vision einer entdeckenden- forschenden Kita zu entwickeln und zu verwirklichen.

Im Kita-Alltag bieten sich für die Kinder vielfältige Lerngelegenheiten, die von uns aufgegriffen und anregend begleitet werden.

Entdeckendes und forschendes Lernen lässt sich dabei wunderbar mit verschiedenen Themen wie Nachhaltigkeit, Technik, Naturwissenschaften, Sprache und Mathematik verbinden.

In unserer Erfinderwerkstatt sind Maximilian und Lukas gerade dabei ein altes Bügeleisen / Garderobe auseinander zu schrauben. Sie möchten aus alten Dingen etwas Neues erfinden und lernen nebenbei noch etwas über die Technik. Sie sind dabei sehr konzentriert und in der Welt des Forschens versunken.

Eltern mit in unsere Projekte ein zu beziehen ist ein sehr wichtiger Aspekt unserer pädagogischen Arbeit. Zurzeit planen wir gemeinsam mit interessierten Eltern eine Außenküche zu bauen. Inspiriert wurden wir von Marlisa und Franziska, die sich schon seit Tagen mit wachsender Begeisterung mit ihrer eigenen Außenküche beschäftigten. Es wurde gematscht, gesiebt und noch vieles ausprobiert.

Wir freuen uns auf die neuen Projekte. Unser Leitfaden ist, wie Astrid Lindgren es schon sagte:

„Das habe ich noch nie vorher versucht, also bin ich völlig sicher, dass ich es schaffe.“
(Zitat aus Pippi Langstrumpf von Astrid Lindgren)


Unsere eigenen Automaten

Vor ein paar Wochen haben die Kinder der blauen Gruppe sich einen Beerenshake zubereitet. Während des Trinkens wurden viele Fragen über den Mixstab gestellt.
Daraus entwickelte sich ein Gespräch mit vielen Fragen über verschiedenste technische Geräte. Diese wollten wir natürlich gerne aufgreifen und ihnen nachgehen. Die Kinder verwandelten sich dafür in echte Erfinder und Erfinderinnen und jeder stellte einen eigenen Automaten her. Diese wurden als Skizze aufgezeichnet und mit einem großen Karton als Grundlage nachgebaut. Es wurde ausprobiert, getestet und zum Schluss den anderen Kindern präsentiert.

Erfindungen der Kinder aus Pappkarton

Sechs Kinderhände strecken den Daumen nach oben


Freies Werken

Durch unsere mobile Werkstatt ist das Werken bei uns nicht an einen Raum gebunden, sondern kann im Freien überall statt finden. Hier haben die Kinder die Möglichkeit sich mit Werkzeugen und Naturmaterialien kreativ auszuleben.

Werken


Die Schulkinder der grünen Gruppe haben in den letzten Wochen den Maler Claude Monet kennengelernt. Die berühmten Seerosen und Mohnblumen wurden dabei von den Kinder auf verschiedenste Weisen interpretiert. Aber nicht nur seine Bilder, sondern auch das Geburtsland Frankreich hat die Kinder fasziniert. Deswegen haben wir unter anderem ein französisches Frühstück organisiert und uns mit dem Wahrzeichen und der Flagge beschäftigt.

Bilder

Bilder


Mit Pippi durch den Kita-Alltag

Nachdem sich die Kinder mit Geschichten rund um Pippi Langstrumpf und ihre Freunde beschäftigt haben und eine eigene Villa Kunterbunt mit kleinem Onkel im Außengelände gestaltet haben, die sehr gerne zum kochen, matschen, ausprobieren und auch zum Essen benutzt wird, ging die Reise mit Pippi weiter. Neben Essen auf dem Tisch und dem Spiel „nicht den Boden berühren“ beschäftigten sich einige Kinder sehr intensiv mit den Räumlichkeiten der Villa Kunterbunt: Was für Möbel und verrückte Sachen hat Pippi wohl? Aus den Ideen wurde ein Buch mit Skizzen gefertigt, die dann mit verschiedensten Materialien in eine eigene kleine Puppenhaus Villa Kunterbunt umgesetzt wurden. Des Weiteren gab es da noch etwas, was die Kinder faszinierte: Die viel zu großen Schuhe von Pippi! Kurzer Hand wurden alte Gummistiefel mit Pappmasche zu echten riesen Schuhen von Pippi umfunktioniert!

Darüber hinaus stand noch eine Frage im Raum: Wer hat Pippi eigentlich erfunden? Dieser Frage sind wir nachgegangen und haben uns mit Astrid Lindgren und ihrem Leben beschäftigt. Eine Bilderbuchbiografie gab dabei Einblicke in das leben von Astrid Lindgren und in den Prozess, wie das Buch Pippi Langstrumpf entstanden ist.

Wir sind gespannt, wohin uns die Reise mit Pippi in den nächsten Wochen noch führt!

riesen Schuhe

Puppenhaus


Unsere Eierkartonausstellung

Vor einigen Wochen haben unsere Familien einen Auftrag mit nach hause bekommen. Sie durften aus einem Eierkarton gestalten, was immer sie wollten. Die fertigen Stücke sind dann wieder bei uns in der Kita gelandet und wir haben Montag eine Ausstellung aus allen fertigen Werken erstellt. Leider musste diese Aufgrund des Wetters in der Einrichtung bleiben und konnte nicht, wie geplant, vor unserer Einrichtungstür ausgestellt werden.

Eierkartonausstellung

Eierkartonausstellung

Eierkartonausstellung

Eierkartonausstellung

Eierkartonausstellung


Interkulturelles Kochbuch

Auf dem Bild sehen Sie unser „Interkulturelles Kochbuch“. Neben leckeren Rezepten befinden sich hier auch Fotos von unseren gemeinsamen Kochabenteuern. Lange her denken Sie? Das stimmt! Und deswegen schreit es nach einer Neuauflage.

Das Beste ist: Jede*r kann Teil davon werden.

Schicken Sie uns einfach bis zum 7.Mai 2021 ihr*e Lieblingsfamilienrezept*e, am besten mit Foto von dem Gericht, zu oder geben es in Ihrer Kita ab. Dabei ist es völlig egal, ob es sich um ein Suppen-, ein Dessert-, ein Nudel- oder ein vegetarisches Rezept handelt. Alle Gerichte und Speisen sind herzlich Willkommen, also ran an das Kochvergnügen!

Das fertige Kochbuch wird es am Ende in jeder der Kitas zum Ausleihen und Nachkochen geben.

Nicht nur Ihre Rezepte finden hier einen Platz, sondern auch beliebte Rezepte von den Speiseplänen der Kitas gehören mit dazu.

Wir freuen uns auf viele unterschiedliche Rezepte.


Unsere naturnahen Spielgeräte

naturnahe Spielgeräte

naturnahe Spielgeräte

naturnahe Spielgeräte


Unsere eigene Villa Kunterbunt

Bei einigen Kindern der blauen Gruppe ist momentan Pippi Langstrumpf zu Besuch!
Als Einstieg haben wir mehrere Kapitel und einzelne Geschichten von Pippi Langstrumpf gelesen und die drei Hauptcharaktere lebensgroß gestaltet.
Danach war sofort klar: Wir brauchen eine eigene Villa Kunterbunt!
Also haben die Kinder angefangen in einem alten Pavillon mit Stühlen, einem Schrank und allerlei Schätzen vom Dachboden eine eigene Villa einzurichten. Wir sind gespannt, wie die Villa Kunterbunt sich über die nächsten Wochen immer weiter entwickeln wird.

Garten


Kleine Gärtner machen sich ans Werk

Sonnenschein, frischer Wind und Blumenduft liegen in der Luft …
Wir möchten auch dieses Jahr wieder unser Hochbeet bepflanzen.
Gemeinsam mit den Kindern heißt es dann wieder anlegen, pflegen, abernten und zum Schluss daraus leckere gesunde Speisen und Snacks zubereiten.
Die Kinder sind schon sehr gespannt, was sie am Ende alles ernten können.

Gemüsebeet

Hochbeet


Petrus ist zu Besuch

Die Osterferien beginnen nun schon in einer Woche und wir haben mit allen Kita-Kindern angefangen über Petrus und die Chr. Passionsgeschichte zu sprechen. Dabei wird den Kindern die Geschichte in einzelnen Etappen erzählt und bis zum Osterfest gestalterisch, in Form von einer Erzähllandschaft, erarbeitet. Jede Kita Gruppe gestaltet sich mit den Kindern eine eigene, individuelle Erzähllandschaft.


Digitale Märchenstunde

Vor ein paar tagen hatten einige unserer Kinder die Chance, ein Märchen vorgelesen zu bekommen. Aber nicht wie sonst von einer Erzieherin, sondern digital von einer Märchenerzählerin. Das Märchen „die Bremer Stadtmusikanten “ hat die Kinder total begeistert. Neben dem spannenden Märchen haben die Kinder die andere Form der Märchenstunde sehr genossen.